News

Spendenaufruf

Tuesday, July 6, 2021

privat

Das rassismuskritische "Dear White People..." Festival (DWP) mit dem diesjährigen Motto "Let's Break the Silence!" zielt auch im 3. Jahr darauf ab, strukturellen Rassismus sichtbar zu machen, Räume zu öffnen und niemanden zu silencen. Das ehrenamtliche 16-köpfige Kuratorium, mehrheitlich BIPoC, kuratierte in diesem Jahr 44 Veranstaltungen mit rund 60 Referentinnen in 15 (Kultur-)Institutionen in Kooperation mit 36 lokalen wie auch überregionalen Partner*innen.

In dieser dritten Ausgabe sind - neben vielen unterschiedlichen, intersektional verwobenen Positionierungen - auch palästinensische Stimmen zu Wort gekommen. Die links positionierte Gruppe Palästina Spricht-Freiburg (PS) war einer unser 36 Kooperationspartner.
Mit dem diesjährigen Programm sind wir aufgrund der Kooperation mit PS und dem Vortrag "Antipalästinensischer Rassismus in Deutschland" unter enormen Druck geraten und wurden mit Antisemitismus-Vorwürfen konfrontiert. Dieser Druck hat uns systematisch Kapazitäten entzogen, die in der Organisation und Durchführung des Festivals gefehlt haben.
Trotzdem: Wir haben das Festival durchgezogen und uns solidarisch an die Seite von palästinensischen Stimmen gestellt. Gleichzeitig distanzieren wir uns von jeder Form von Antisemitismus (1). Aus unserer Sicht ein wichtiger Schritt zu konsequent antirassistischer Arbeit. Dafür haben wir neben Kritik auch sehr viel Solidarität von ganz unterschiedlich positionierten Menschen und Aktivist*innen erfahren. Wir stehen mit unserer Haltung nicht alleine!

Aktuell sind Fördermittelzusagen in Höhe von 36.922 € zurückgezogen bzw. liegen zur Überprüfung auf Eis. Diese riesige Deckungslücke führt zu einer Überschuldung unseres Vereins, und damit zur Insolvenz. Sollten unsere Fördermittel nach der Überprüfung unserer Arbeit doch noch freigegeben werden, werden wir das Geld gemäß der Satzung des Trägervereins ausgeben.
Hier geht es zum Crowdfunding.

Konsequente antirassistische Arbeit bedeutet, alle Perspektiven gleichberechtigt sicht- und hörbar zu machen! Wir rufen daher zur Solidarität auf: Bitte spendet, was ihr könnt und helft uns, zlev zu retten!

(1)Wir beziehen wir uns auf die Definition(en) der Jerusalemer Erklärung zum Antisemitismus

Weinblattwerkstatt

Saturday, July 3, 2021

privat
privat
privat
privat
privat
privat
privat
privat
privat

Vergangenes Wochenende haben wir im inklusiven Gemeinschaftsgarten Weinblätter konserviert. Die Weinblätter wurden frisch beim ökologischen Weingut Andreas Dilger auf dem Schönberg geerntet. Dank der pilzresistenten Weinreben müssen keine chemischen Pestizide eingesetzt werden und wir können die Weinblätter bedenkenlos genießen.
Neben der Konservierungsweise in Salzwaser im Glas, wie wir es an diesem Tag gemacht haben, gibt es viele Weitere... Die werden wir nächstes Jahr ausprobieren!
Abschließend haben wir gemeinsam gegessen und gefüllte Weinblätter in verschiedenen Variationen probiert.
Die konservierten Weinblätter wollen wir dann unserem "zusammen kaffee", was hoffentlich bald wieder eröffnet, zubereiten und genießen!
Die Weinblattwerkstatt fand statt in Kooperation mit der FABRIK Freiburg.

"Dear White People..." Let's Break the Silence!

Sunday, June 13, 2021

privat
privat
Sévérine Kpoti
Sévérine Kpoti
Sévérine Kpoti
Sévérine Kpoti
Sévérine Kpoti
privat
Sévérine Kpoti
Sévérine Kpoti
Sévérine Kpoti
Sévérine Kpoti
Sévérine Kpoti
Sévérine Kpoti
Sévérine Kpoti
privat
Sévérine Kpoti
Sévérine Kpoti
Sévérine Kpoti
Sévérine Kpoti
Sévérine Kpoti

“Dear White People...” Let’s Break The Silence! - das waren über 40 Podiumsdiskussionen, Keynotes, Kulturveranstaltungen und Formate für Austausch, Empowerment und Diskussion mit knapp 60 Referent*innen mit den unterschiedlichsten Perspektiven, kuratiert von einem 16-köpfigen mehrheitlichen BIPoC-Team. Das war Freiburgs erste Großveranstaltung in diesem Jahr, durch Corona mit vielen Beschränkungen und doch endlich wieder eine Gelegenheit zusammenzukommen, sich zu vernetzen, zu stärken, sich herausfordern zu lassen und zu diskutieren.
„Dear White People…“ - das war eine Plattform für gesellschaftlich marginalisierte Perspektiven. Das waren Veranstaltungen zu Themen wie der Militarisierung der EU Außengrenzen, rassistischer Polizeigewalt, anti-asiatischem Rassismus in Deutschland, imperialistischem Klimawandel in Rojava, dekolonialen Praktiken, Intersektionalität im Kontext queerer globaler Perspektiven, Diskriminierung gegen Rom*nja und Sinti*ze in Freiburg, Verschränkung von ökologischer Krise und Kolonialismus und Perspektiven auf das globale Ernährungssystem. Es gab Angebote zu Empowerment für BIPoC* Pädagog*innen und Kinder of Color und Trainings für weiße Verbündete.
„Dear White People…“ – das war in diesem Jahr auch die Kontroverse um die Ein-, Aus- und Wiedereinladung von „Palästina Spricht-Freiburg“, sowie die kurzfristige Absage des Podiums "Wie kann in Deutschland ein Sprechen zur Situation in Israel und Palästina stattfinden und ein Raum für Dialog ermöglicht werden?" Diese Diskussion wird das Kuratorium aufarbeiten und mit allen Beteiligten weiterführen.
An dieser Stelle ein großes Danke ...
…. allen Referent*innen, die ihre großen Expertisen und Perspektiven eingebracht haben
… allen Kooperations- und Förderpartner*innen, die uns mit Ressourcen unterstützt und mit ihrer Kritik begleitet haben
… allen Helfer*innen, die Flyer verteilt haben, die Einlasskontrolle gemacht und ganz viel im Hintergrund zum Gelingen des Festivals beigetragen haben
Im letzten Jahr gab es berechtigte Kritik an der überwiegend weißen Kuration des Festivals, weshalb in diesem Jahr ein Kuratorium mit 16 verschiedenen Menschen mit den unterschiedlichsten Perspektiven und mehrheitlicher BIPoC-Positionierung das Festival geplant und durchgeführt hat. In diesem Jahr hat der Konflikt um die Teilnahme von „Palästina spricht – Freiburg“ viel Kritik aber auch Unterstützung hervorgebracht… wir begreifen uns als Lernende und sind gespannt, was aus diesem Lernprozess bis zum nächsten Jahr entstehen wird.

Radio Hadra - Creative Expression

Wednesday, March 24, 2021

privat

We consider ourselves very lucky to be able to stay inspired by your stories. Here is a look back on these two gems from Karachi who took us on a calming journey - when all of us took a moment from our lives to stop and draw how we feel.

Radio Hadra is a multilingual platform to express, share and hear stories, thoughts and feelings. We look forward on seeing you soon.