Pap Chakalaka - Südafrikanische Klimaküche im November

Polenta mit Chakalaka Soße und Sojawürstchen

vegan / Oktober, November / Südafrikanische Küche

Zutaten Baked Beans
100g weiße Bohnen, 2 fein geschnittene Knoblauchzehen, 1 fein geschnittene Zwiebel, 2 EL lokales Ketchup, 2 EL Zucker, ¼ TL Salz, 1 El Apfelessig, 250 ml Tomatenpassata, 100 ml Wasser

Zutaten Chakalaka Soße
1 kleine grüne geraspelte Paprika,1 kleine rote geraspelte Paprika, 1 geraspelte Karotte, 90g geraspelten Weißkohl, 1 fein geschnittene Zwiebel, 1 fein geschnittene Tomate, 2 fein geschnittene Knoblauchzehen, 2 dünn geschnittene frische scharfe Chillis, 1 TL frischer geriebener Ingwer, 1 TL Currypulver, 1 TL geräuchertes Paprikapulver, 1 TL Zucker, Salz und Pfeffer nach BeliebenPolenta 200 g Polenta, 500 ml Wasser, Salz und Pfeffer nach BeliebenSojawürstchen4 Räucherknacker

Zutaten Dumplings „Dombolo“
260g Mehl, ½ TL Salz, 1 TL Zucker, ¼ Würfel frische Hefe, 190 ml lauwarmes Wasser

1. Weisse Bohnen über Nacht einweichen und 45-90 Minuten weich kochen.
2. Für die Baked Beans eine Zwiebel in wenig Öl anschwitzen, Knoblauch dazu. Alle weiteren Zutaten hinzufügen und ca. 20 Minuten köcheln lassen.
3. Für die Dumplings die Hefe in lauwarmem Wasser mit dem Zucker auflösen, dann Mehl und Salz dazu und den Teig mindestens 5 Minuten kneten. Dann 30 Minuten gehen lassen.
4. Das geraspelte Gemüse für die Chakalaka Soße kurz anbraten. Alle weiteren Gewürze dazu und mit den Baked Beans vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
5. Polenta in Gemüsebrühe kochen. Solange rühren, bis alle Flüssigkeit weg ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
6. Den Teig für die Dumplings in handtellergroße Schüsselchen geben und dann in einem Topf mit Deckel bei kleiner Hitze im Wasserdampf köcheln. Deckel nicht abheben.
7. Die Räucherknacker knusprig anbraten.
8. Schön servieren auf einem Teller. Guten Appetit!

Das Rezept „Pap Chakalaka“ für die November Klimaküche von zusammen leben e.V. wurde entwickelt in Kooperation mit A Sista In Freiburg. Die Initiative schafft Raum für Austausch, Netzwerken und Diskussion für Afro-Freiburger*innen.

Herkunft der Lebensmittel: Die weissen Bohnen stammen von Wolfgang Hees aus Eichstetten, das Gemüse Othmar und Christa Binder vom Lindenbrunnenhof aus Forchheim, von Piluweri aus Müllheim-Hügelheim und von diversen regionalen Höfen, die den Quartiersladen in Freiburg-Vauban beliefern, die Sojawürstchen von Taifun und die Polenta aus Österreich vertrieben von Rapunzel Naturkost.